Textversion

Behandlungsmethoden


Akupunktur

Ein großer Teil der Geschichte der Akupunktur verliert sich in einem etwa 5000 Jahre alten Dunkel, davon ist ca. 2500 Jahre geschriebene Geschichte. Die Akupunktur ist sicherlich die meist verwendete Therapieform auf der Welt: in Asien, Europa, Australien, Amerika und neuerdings auch in Afrika wird die Akupunktur wie auch andere chinesische Therapienformen erfolgreich eingesetzt. Die Ersten Meridiane mit denen wir heute noch arbeiten sind wahrscheinlich in den Jahren zwischen 300 und 100 v. Chr. rudimentär niedergelegt. Hier ist auch beschrieben wie wir uns die Meridiane vorzustellen haben. Ich arbeite sehr gern mit Akupunktur bei Stoffwechselstörungen, Migräne, Depressionen, Augenerkrankungen und Erkrankungen mit unklarer Genese.  

Elektroakupunktur EAP

Elektroakupunktur ist eine noch intensivere Stimulation der Energiepunkte. Man verwendet eine geringere Anzahl von Nadeln (maximal 6 Nadeln). Die Nadeln werden an Elektroden angeschlossen nach (+ -) Prinzip. Über eine Steuerung werden an den Elektroden elektrische Impulse in eine vom Therapeuten bestimmte Frequenz und Intensität eingestellt.

Anwendungsbereiche: Stoffwechselstörungen, Augenerkrankungen( Makuladegeneration, Optikusatrophie, RP), Schmerztherapie usw..  

Kinesiololgie

Das Wort „Kinesiologie“ kommt vom griechischen „ kinesis“, was bedeutet Bewegung und „logos“ was bedeutet Sinn, Geist oder Gesetz. Gemäß diesen Bedeutungen ist die Kinesiologie eine Lehre die sich mit dem Wissen um Bewegung beschäftigt. Dieses beinhaltet zwei Aspekte: zum einen Bewegung der Menschen in der Welt und zum anderen die Bewegungsabläufe, die sich im menschlichen Körper abspielen.
Mit Hilfe der Kinesiologie kann die Lebensenergie den Körper (Qi) ins Gleichgewicht bringen.
Diese Methode ist sehr geeignet bei den meisten chronischen Erkrankungen.  

Sanfte Wirbelsäulen- und Gelenktherapie nach Dorn

Die Dorn-Wirbelsäulentherapie erfolgt über Beinlängenausgleich sowie die Wirbelsäule gerade richtung. Die Dorn Methode ist eine sanfte, einfache, sehr effiziente nebenwirkungsarme Behandlungsmethode.

Die Methode ist geeignet für Beckenschiefstand, Wirbelverschiebung, eingeklemmte Spinalnerven, u.v.m..  

B.M.S. - Biomechanische Muskelstimulation

Die BMS-Methode wurde von Prof. Vladimir Nazarov 1978 – 1979 in Russland erfunden.
Diese Methode ist ursprünglich für Kosmonauten entwickelt worden um eine schnellere Muskelregeneration zu erzielen. Erst Anfang der 90iger Jahre wurde diese Methode in der damaligen Sowjetunion im Leistungssport eingesetzt. Man erkannte schnell, dass eine Behandlungszeit von wenigen Minuten die herkömmlichen Trainingsmethoden bei weitem übertrafen. Zur gleichen Zeit hat sich herausgestellt, dass diese Methode auch bei chronisch kranken Menschen sehr nützlich sein kann. Die BMS-Methode ist eine rein mechanische Einwirkung auf den Körper, ohne elektrischen Strom oder Chemie.

Anwendungsbereiche der BMS: MS- Multiple Sklerose, Sklerodermie, Spastik, Schlaganfall, Parkinson, ALS- Amyotropher Lateralsklerose, Durchblutungsstörungen, Arthrosen, Rücken-, Nackenbeschwerden, Lähmungen, Kontrakturen, Schmerztherapie.  

schröpfen

Schröpfen bezeichnet man als eine alternative Naturheilmethode bei dem zur Therapie Schröpfköpfe verwendet werden. Die Schröpftherapie wird mittels Schröpfgläsern aus Holz oder aus Glas ausgeführt.
Man unterscheidet zwischen dem mechanischen Schröpfen (unblutig, Schröpfmassage) und Schröpfen mit Feuer (blutig, unblutig und Schröpfmassage - nicht sehr effektiv). Schröpfen kann man bei folgenden Beschwerden erfolgreich anwenden: Muskelschmerzen oder Kontrakturen, Durchblutungsstörungen, Lungenentzündung, Rheumatische Erkrankungen, Celullitis, Migräne und Kopfschmerzen.
Die Methode ist unschädlich und löst auch keine Nebenwirkungen aus.  

Heilhypnose

Die Hypnose wird als einen Zustand zwischen Wachsein und Schlafen bezeichnet. Der Hypnotisierte ist körperlich tief entspannt, während er geistig aber äußerst konzentriert und aufmerksam ist. Das Zeitgefühl geht verloren, die Umwelt wird unwichtig, man fühlt sich sehr wohl - eine Art Kurzurlaub für Körper und Seele.  

Ohrkerzen

Die Ohrkerzen kommen ursprünglich aus dem asiatischen Raum und wurden von Schamanen bei Therapien und verschiedenen Heilritualen benutzt.
Die Ohrkerzen sind aus Leinen oder Baumwolle und mit Bienenwachs behandelt. Die Ohrkerzen sind handgefertigt. Ohrenkerzen enthalten darüber hinaus Zusatzstoffe wie Lavendel, Teebaum, Johanniskraut, Kamille, Thymian, Weihrauch aber auch Bachblütenessenzen und andere ätherische Öle.

Anwendungsbereiche: Migräne, Tinnitus, Hörsturz, Depressionen, Ohrenschmerzen usw..  

Silberwasser

Kolloidalem Silber wird durch einen elektromagnetischer Vorgang hergestellt. Dabei werden winzige Silberpartikel in Wasser suspendiert (bis zu 15 Atome klein), die eine elektrische Ladung tragen. Ein Silberkolloid ist ca. 60.000x kleiner als ein rotes Blutkörperchen. Die Silberkonzentration wird in ppm (parts per million) angegeben.
Einzellige Parasiten benötigen für ihren Stoffwechsel ein bestimmtes Enzym, das durch kolloidales Silber blockiert wird. Der Stoffwechsel der Parasiten kommt zum Erliegen, Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Viren und anderen pathogenen Organismen sterben innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit kolloidalem Silber ab.  

Tee- und Kräutertherapie

wird bei verschiedenen Erkrankungen angewendet. Diese Therapien sind etwas zeitaufwendiger, bis die erwünschte Wirkung erzielt wird, dafür aber sehr schonend. 

Tibetanische Heilerde (Nahrungsergänzungsmittel)

Heilerde ist ein Naturprodukt, das vor 4000 Jahren als Heilmittel bekannt wurde.
Von den Ägyptern wurde sie zur Wundheilung bis hin zur Körperregeneration verwendet.
Die tibetanische Heilerde stammt aus Tibetischem Boden, der einen sehr hohen energetischen Anteil hat und noch nicht von den Umweltgiften der modernen Zivilisation verseucht ist.
Sie hat einen hohen natürlichen Mineralienanteil (Fe, Ca, Mg, Al, Si, Na, K usw.) und spielt durch die Antioxidantienhemmer als Antiagingprodukt eine große Rolle. Unter anderem wird Heilerde auch zur Steigerung der Abwehrkräfte genutzt, zur Beschleunigung des Narbenheilprozesses (mit einer geringen Narbenbildung), zur Revitalisierung der Zellen, sie hat eine antiseptische, antitoxische und bakteriostatische Wirkung.
Heilerde ist eine „natürliche Apotheke“, die sehr hilfsreich ist und keine Nebenwirkungen hervorrufen kann. 

Bachblütentherapie

Die Bachblüten- Therapie wurde von dem Engländer Dr. Edward Bach entwickelt und basiert auf der Idee, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände des Menschen hat. Durch diese psychische Wirkung können häufig auch körperliche Symptome gebessert werden.

Edward Bach hat 38 Blüten untersucht und beschrieben. In Kalifornien wurden später weitere Blüten hinzugenommen.

Die Blüten werden zur höchsten Blütezeit an bestimmten Plätzen gesammelt und in Quellwasser gelegt und der Sonne ausgesetzt. Dadurch überträgt sich laut Bach die Energie der Blüten auf das Wasser. Das Wasser wird später mit Alkohol haltbar gemacht und kann, meistens verdünnt eingesetzt werden. 

Weitere Informationen zu diesen Behandlungsmethoden oder gezielte Anwendungen dieser Methoden bei verschiedenen Krankheitsbildern erhalten Sie unter: Kontakt


Druckbare Version
Kontakt Impressum